Kegelmeisterschaft 2014

"Das gab’s noch nie", so Iris Ketterer, Vertreterin der Vorstandschaft bei der Kegelmeisterschaft der Aktivenkapelle. Eine 18-köpfige Musikergruppe traf sich vergangenen Donnerstag und wetteiferte um die Kegelmeister. Bemerkenswert war dieses Jahr der hohe Anteil an Frauen (fast 80 %) und das junge, dynamische Durchschnittsalter von 24 Jahren.Auf die Siegertreppe der Herren schafften es mit 48 Holz Jonas Armbruster (3. Platz), vize wurde Maximilian Droll (55 Holz) und mit nur einem Kegel mehr erhielt Manuel Doninger den Pokal und ist somit Kegelmeister 2014.Bei den Siegerdamen, die bei einer gemischten Wertung die Herren vom Thron gestoßen hätten, belegte Verena Bahls den dritten Podestplatz (57), Elena Genter wurde mit 62 Punkten Vize und Sandra Wieber kämpfte sich durch ein souveränes Abräumen auf Platz eins mit 69 Holz.

Schnuppertag in der Schule

„Wie kommt denn da ein Ton raus?“ Solche und ähnliche Fragen beantwortete die zehnköpfige Abordnung des Musikvereins den Grundschülern. Eigens dafür hatte Bläserjugendchefin Yvonne Glaser mit der Schule einen Schnuppertag arrangiert. Sogar die Bläserklassen wirkten mit einem Ständchen mit und zeigten, wie man doch relativ schnell mit einem Instrument lernt umzugehen. Doch dann wurde es spannend. Denn jedes Kinder eilte zu den Instrumenten. Die wichtigsten waren vor Ort: Querflöte, Trompete, Flügelhorn, Schlagzeug, Klarinette, Tenorhorn, Waldhorn, Posaune und Saxofon. Manchen Kindern fiel das Reinblasen sehr leicht und es bildeten sich sofort schöne Töne. Für andere ist der erste Kontakt mit einem Mundstück an den Lippen oder gar im Mund etwas ungewöhnlich. Sei’s drum. Dank der kindgerechten Präsentation der Helfer klappte alles wunderbar.

Musikerhochzeit

Eine richtige Musikerhochzeit wurde am Samstag, 14. Juni, in St. Bernhard gefeiert. Verena Bahls (geborene Sucher) ehelichte Christian. Sohn Noah wurde getauft. Grund genug, die Traufeier mit dem Musikverein und dem Chor aus Gamshurst zu umrahmen. Bei herrlichen äußeren Temperaturen spielten wir auch noch während der Gratulationstour. Unsere Trompeterin ist bekannt als Leiterin der Jugendblaskapelle Fautenbach-Önsbach. „Ihre Jugend“ ließ dann auch noch rote und weiße Glücks-Herz-Luftballons steigen.

Rückblick Konzert 2014

Verena Bahls kann stolz auf ihr 47-köpfiges Jugendorchester sein. Tonqualität, Dynamik, Artikulation sind Ausprägungen, die ihre Truppe ausmacht. Umso beachtenswerter ist die Leistung beim Konzert, weil ja auch ganz „frische“ Nachwuchsmusiker integriert wurden. Bis zum Wertungsspiel am 17. Mai bleiben alle zusammen. Danach gibt es eine Zäsur.

 

Der Musikverein ist stolz auf seine leistungswillige Jugend. Ein ausgefeiltes Qualifizierungsprogramm hat der Bund Deutscher Blasmusikverbände (BDB) im Angebot. Die zweite Stufe, das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze (Junior gib es vorher), haben (von links) Laura, Raphael und Jan mit Erfolg vor einer Jury abgelegt. Geholfen hat ihnen die gute Vorbereitung durch Theresa Mark. Darüber freut sich auch Jugendleiterin Yvonne Glaser (r.) und Vorsitzender Daniel Hennig.

Wir verneigen uns vor dem Lebenswerk von Alois Späth (2.v.l.). 27 Jahre lang führte er den Musikverein als erster oder zweiter Vorsitzender. Er ist der „Vater“ unserer jetzigen Uniform und unserer Freundschaft nach Wangen am Bodensee. Alois hat viel für die Kameradschaft getan. In seiner Eigenschaft als Ortsvorsteher und Musiker intensivierte er die Verbindung ins Elsass zur Musique de Ste. Jeanne d’Arc Scherwiller. Denkwürdig ist das Jahr 1991: Bau und Fertigstellung des Probelokals als Anbau an die Festhalle. Hier investierte Alois sehr viel Energie und Überzeugungskraft bei OB Winfried Rosenfelder und dem Gemeinderat. Die Sonderehrennadel des BDB wurde zum ersten Mal in unserem Verein verliehen. Waltraud Köninger, Mitglied des Präsidiums des Acher-Renchtal-Musikverbandes, überreichte auch Erik Sucher Ehrennadel und Urkunde für 25-jährige aktive Musikerzeit. Erik ist auch ein „Vater“. 2003 hat er die Perplex Band gegründet und von Erfolg zu Erfolg geführt. Am Samstag, 26. April, ist die Formation ab 19:30 Uhr beim Wein-Gut-Fest in Oberachern (Max Bohnert) wieder zu hören.

 

"Wir Musikanten, vereint durch Spiel und Gesang, sind befreundet ein Leben lang. Uns Musikanten ist Harmonie pur im Blut. Musik, die tut uns echt gut." Was Elke und Wolfgang Haag nach ihrem tollen Tanz-der-Vampire-Song als Zugabe vortrugen, trifft die Stimmung und Situation im Musikverein auf den Punkt. Besonders nach diesem umjubelten Konzert, für das Joachim Droll viel Energie und Zeit investierte und das die 63 Musikanten mit großem Enthusiasmus präsentierten. Von Herzen danken wir allen Gästen.

Kegeln der Bläserjugend

Auch dieses Jahr war die Bläserjugend wieder erfolgreich kegeln.