Neue Vorstandschaft

Die Jahreshauptversammlung erbrachte im Januar ein neues Vorstandsteam.

Von links: Verena Bahls (Leiterin Jugendblaskapelle, Vizedirigentin), Carolin Serr (Beisitzerin), Yvonne Glaser (Leiterin Bläserjugend), Janina Steinhöfel (Beisitzerin), Joachim Droll (Dirigent), Fabian Sucher (Beisitzer), Iris Ketterer (Schriftführerin), Daniel Hennig (Vorsitzender), Vanessa Burgert (stellvertretende Kassiererin), Matthias Burgert (stellvertretender Vorsitzender), Petra Kopp (Protokollführerin), Roland Burgert (Vertreter der fördernden Mitglieder), Heike Schindler (Beisitzerin). Kassiererin Claudia Lederer und die Beisitzer Philipp Lang und Franz Sucher sind nicht auf dem Foto.

Zwei Mann gingen von Bord

Bei der Jahreshauptversammlung verabschiedete Vorsitzender Daniel Hennig nach sechs Jahren Beiratstätigkeit Alexander Litterst aus dem Vorstand. Alexander wurden unter anderem Sonderaufgaben zur Entlastung der Kassiererin aufgetragen. Nach 36 Jahren Vorstandsmitgliedschaft sagte Wolfgang Mark „Tschüss“. 34 Jahre lang war er Schriftführer. Beide bleiben aktive Musiker.

Musikpatenschaft offiziell besiegelt

Die Musikpatenschaft zwischen Musikverein und Schule wurde mit Unterschrift und Übergabe der Urkunde offiziell besiegelt. Klaus-Peter Mungenast ist der Präsident des Acher-Renchtal-Musikverbandes. Er trat als Botschafter des Bundes Deutscher Blasmusikverbände auf und lobte die Umsetzung der Bläserklassen in Fautenbach. Das Land Baden-Württemberg fördert ebenfalls diese Form der Zusammenarbeit vor Ort. Seit 2012 gibt es freiwilligen Klassenunterricht an Blasinstrumenten. Hierfür haben sich Musikverein und Schule auf die Profis der Musik- und Kunstschule als Experten verständigt. Bereits mehrfach sind die über 20 Mädchen und Jungen schon aufgetreten und haben viel Spaß. Mit der Patenschaft gehen Schule und Verein die Verpflichtung ein, im Rahmen der jeweils eigenen Möglichkeiten sich gegenseitig musikalisch zu fördern. Man hat sich geeinigt, eine dauerhafte Gemeinschaft zwischen Schule, Eltern und Verein zu bilden. Dadurch will man das Musikleben im Dorf bereichern und die Jugend an ein ehrenamtliches Engagement heranführen.

Ziwwl-Züchter-Licht-Gang

Wer hat das beste Blatt? Das Zego-Spielen ist eine Lieblingsbeschäftigung beim Ziwwl-Züchter-Licht-Gang (ZZLG) gewesen. Zum 21. Mal trafen sich Züchter und Musiker zum ZZLG. Aßen, schwätzten, spielten und schauten sich Bilder vom letztjährigen Ziwwl-Fest an. Wie wird das Wetter in diesem Jahr werden? Hat es Einfluss auf den Zwiebelanbau? Auf musikverein-fautenbach.de steht unter dem Stichwort Ziwwl-Fest die Zuchtanleitung. Na, wie wär’s? Wer hat Lust, ein paar Ziwwle für den Wettbewerb am 12. Oktober zu züchten? Noch hat es Zeit. Geht es nach den Lostagen, dann wird der 21. März zum Säen empfohlen („St. Benedikt macht Zwiebeln dick“).