Workshop mit Klaus Graf

Keinen Geringeren als Professor Klaus Graf (Altsaxofon) hatte Erik Sucher zum Workshop von Perplex ins Probelokal geholt. Grund ist das nächste Konzert im „Wagen“ am Samstag, 11. Januar, 20 Uhr. Kartenvorverkauf bei der Volksbank Achern (8 Euro, Kinder bis 12 Jahren frei). Graf ist der Jazzmusik seit 1978 verschrieben. Er ist Gründungsmitglied des Bundesjugendjazzorchesters und begleitete Künstler wie Liza Minnelli, Mario Adorf, Shirley Bassey, Phil Collins und Al Jarreau bei Konzerten, Tourneen und Festivalauftritten. Seine Solokarriere führte ihn rund um Welt. 2002 gründete er ein eigenes Jazzquartett, mit dem er bis jetzt zwei CD Einspielungen veröffentlichte. Seit 1990 ist er Teil der SWR Big Band, ja er ist gar der 1. Altsaxofonist. Die sechs Stunden vergingen wie im Flug. 

Weihnachtsmarkt

Neben Amira Vollmers kräftiger Alt-Stimme (Wo ich auch stehe und Gabriellas Song) hörten die Gäste des Acherner Weihnachtsmarktes am Samstag, 7. Dezember, die Weihnachtsklassiker in Blasmusikarrangements (White Christmas, Winter Wonderland usw.). Unter der Leitung von Jürgen Mehrbrei wurde auch Bischof Nikolaus begrüßt (Lasst uns froh und munter sein).

Adventskonzert

Nicht nur die Blockflötenspieler (Foto vom St. Martinsauftritt), auch andere Nachwuchsmusikanten treten am Sonntag, 1. Dezember, 15 Uhr, in der Festhalle auf. Denn da wird das Adventskonzert des Musikvereins veranstaltet und die Spielfreudigen sind die jungen Leute, die noch in Ausbildung sind. Eintritt frei. Herzliche Einladung dazu – auch zu Kaffee und Süßem.

Gänsehautgefühl

Das war sehr schön.“ So und ähnlich hörten sich die Rückmeldungen an, die der Musikverein für die Gottesdienstgestaltung am Volkstrauertag erhielt. Fürwahr hatte Dirigent Jürgen Mehrbrei sehr feinfühlig die Solowerke ausgewählt (Martina Droll, Elena Genter, Simon Kiesel, Martin Längle, Amira Vollmer, Sandra Wieber). In Abstimmung mit Kantor Frank Hodapp erklangen die Gemeindelieder. „Das ist Gänsehaut pur“ vermeldete eine Musikerin aus der Ferne, die nicht mitspielen konnte, aber eine Aufnahme zugeschickt bekam. Ungewöhnlich war dann das Finale „Remembrance Day“ – ein choralartiges Stück zum Angedenken an die Opfer von Gewalt und Krieg - an „Kinder, Frauen und Männer aller Völker“. Jacob de Haan hat dieses erhabene Werk komponiert. Zuversichtlich der textliche Ausblick: „Aber unser Leben steht im Zeichen der Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und Völkern, und unsere Verantwortung gilt dem Frieden unter den Menschen zu Hause und in der Welt.“

St. Martin

Die Blockflötengruppe und die Jugendblaskapelle Fautenbach-Önsbach (Foto) wirkten bei der Veranstaltung der Gemeinde am Martinstag mit.