Probelokalputztag

Blitzblank präsentiert sich jetzt das Probelokal des Musikvereins. Etliche Musiker hatten sich für verschiedene Aufgaben in der Putzliste eingetragen. Von 9 bis 13 Uhr ging es am vergangenen Samstag im Schichtbetrieb zur Sache. Deshalb sind hier auch nur wenige Helfer beispielhaft abgebildet. Alle Stühle wurden gecheckt, ebenfalls die Notenständer. Dann wurde von oben nach unten gearbeitet: Staub wischen, Leuchten reinigen, historische Instrumente abhängen, säubern. Auch die Urkunden und Bilder an der Wand wurden auf Vordermann gebracht. Die schallschluckenden Vorhänge waren schon abhängt und werden ehrenamtlich gewaschen. Die Fensterinnen- und Fensteraußenreinigung sorgt für klaren Durchblick. Die Vitrine erstrahlt in neuem Glanz. Auf dem Boden könnte man essen, so sauber ist er.

JBK in Simonswald

Erfolg für die Jugendblaskapelle Fautenbach-Önsbach: Beim Jugendkapellentreffen in Simonswald holte sich die Equipe unter der Leitung von Verena Bahls den Sieg bei den Teamspielen. „Das war ein Super-Wochenende“, bilanziert die Dirigentin. Neben einem 30-Minuten-Auftritt gab es viele Kontakte zu anderen Musikern, die lange Partynacht, ein tolles Frühstück – und wenig Schlaf.

 

 

 

Erste Erfahrung mit Instrumenten gemacht

Alles hat super geklappt“, jubeln Carolin Serr und Janina Steinhöfel. Die beiden Chefinnen der Bläserjugend hatten den Schunppertag in der Schule vorbereitet und Carolin hatte die Umsetzung koordiniert. Als Begleiter waren dabei Luzia Mark (Trompete/Flügelhorn), Roland burst (Posaune), Milena Lang (Tenorhorn), Martin Längle (Saxofon), Melanie Schindler und Nadja Serr (Querflöte), Jan Keller (Horn) und Carolin erklärte die Klarinette. Die Bläserklasse der Viertklässler eröffnete den Vormittag (Leitung Thomas Neuberth und Franz Schindler). Mit großem Temperament und Eifer griffen die Mädchen und Buben zu den Instrumenten und stellten sich begeistert mit „ihrem“ Instrument zum Erinnerungsfoto.

 

 

 

 

 

Alle Zwiebeln weg

Ruckzuck an die Frau und an den Mann gebracht hat Alois Burgert seine 200 Ziwwl-Setzlinge. Jetzt mühen sich „alte Hasen“ und frisch Interessierte mit den in Fautenbacher Erde gesetzten Zwiebeln. Alle Tricks gilt es anzuwenden, damit eine dicke, schwere Knolle am Sonntag, 14. Oktober, beim Ziwwl-Fest Chancen auf den Königin-Titel hat.

 

Maiandacht

Sonntag, 27. Mai: Bei der Maiandacht am Bildstöckel beim Dreikirschenweg wirkte die Rentnerbänd musikalisch mit. Gespielt wurden unter der Leitung von Joachim Droll altbekannte Marienlieder zum Mitsingen.