Etwas Wehmut in Önsbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Patenverein des Musikvereins Fautenbach, dem Musikverein Önsbach, gibt es die Seniorenkapelle. Dort spielt das Fautenbacher Ehrenmitglied Gerhard Burgert (82) mit. Jetzt beendet die Seniorenkapelle beim Straßenfest mit einem letzten Konzert ihr Dasein. Bestimmt werden etliche Gäste am Sonntag, 16.30 Uhr, auch den Fautenbacher Baritonisten mit großem Applaus verabschieden. Ein kleiner Trost – die Fautenbacher Rentnerbänd, die noch kurz vor der Önsbacher Seniorenkapelle gegründet wurde, existiert weiter. Und dort will auch Gerhard Burgert „so long’s noch gäht“ kräftig ins Horn blasen.

Gerhard Burgert spielte früher auch das Flügelhorn.

 

Mitgliederbeitrag

Wir danken allen, die den Musikverein mit einer Mitgliedschaft unterstützen.“ Theresa Bauer und Roland Burst bilden das Vorstandsteam. Sie betonen, wie wichtig es für den Verein ist, Mitglieder zu haben und auch auf deren finanzielle Unterstützung bauen zu können. Es sind über 150 Personen, die im Mitgliederverzeichnis geführt werden. Vanessa Burgert ist für die Verwaltung des Verzeichnisses und für die Mitgliedsbeiträge verantwortlich. Sie erstellt in den nächsten Tagen die Lastschrift für jedes Mitglied, so dass die zehn Euro Jahresbeitrag automatisch eingezogen werden. Wer seinen Beitrag gern bar bezahlen möchte, wendet sich an sie: v.burgert(a)web.de oder Telefon 25135. Der Musikverein freut sich über jedes Mitglied und über jeden Helfer und Unterstützer. Es braucht diesen „Freundeskreis“, um die satzungsgemäßen Aufgaben bewältigen zu können. Wer neues Mitglied werden möchte, kann sich gern bei Vanessa Burgert oder jedem anderen Musiker melden.

Sentier Gourmand

Kann eine Flaschenpost geöffnet 17 Jahre lang überleben? Ja. Zum 50. Geburtstag schenkte der Musikverein dem damaligen Ortsvorsteher Gebhard Glaser die Teilnahme am „Sentier Gourmand“ in Scherwiller. Dekorativ verpackt war das Geschenk in einer Flasche, weil der Beschenkte ja am Fautenbach wohnt und zum anderen es sich um eine kulinarische Weinwanderung drehte. Viele Gründe verhinderten das Einlösen des Präsentes. Doch jetzt, im Ortsvorsteher-Ruhestand, sagte Gebhard Glaser mit Ehefrau Iris (r.) zu. Ein Sextett des Musikvereins begleitete die „Delegation Gebhard Glaser“, mit dabei Ortsvorsteher Rainer Ganter und Ehefrau Marianne (l.) sowie Leopold und Gundel Lorenz (nicht auf dem Foto). Bernard Martin assistierte mit der Elsässischen Weinkönigin und der Weinprinzessin den Fautenbachern, ebenso Maire Olivier Sohler. Bei der 23. Auflage des „Sentier“ waren nach Angaben des Veranstalters rund 2.700 Teilnehmer auf der sechs Kilometer langen Promenade an acht Stationen unterwegs.

Hochzeit Clemens und Nicole

Clemens Burgert (Schlagzeuger und Trompeter des Musikvereins) und Nicole Knobelspieß (Flötistin des Musikvereins Wangen) heirateten in Fautenbach und der Musikverein gestaltete das klingende Begleitprogramm im Freien. Unter dem Dirigat von Carmelo Scalisi erklangen sieben Titel - „Zwei Herzen“ war einer davon und Vorstand Roland Burst griff das Thema in seiner Ansprache auf, dankte Beiden für ihr tolles Engagement im Fautenbacher Musikverein und überreichte das symbolische „Sandkasten-Spielzeug“. Mit einem leckeren Schnitzelessen klang für 35 gratulierende Musiker dieser Festtag aus. Im September ist die kirchliche Trauung in Wangen.

Ziwwle

In großen Schritten naht das Ziwwl-Fest am 12. und 13. Oktober. Unter anderem ernteten Manfred Burgert (l.) und Franz Sucher Zwiebeln mitsamt dem Kraut. Die roten und hellen Knollen werden nach dem Trocknen und Säubern zu den beliebten Zwiebelzöpfen geflochten.