Blasmusik im Flair der Illenau

Als Vertreter des Ortsvorstehers erlebte ich am Freitag, 15. Juli, wie aktiv und kreativ unser Musikverein ist. Im Serenadenhof der Illenau veranstalteten die Musikanten um Roland Burst und Carolin Serr (sie fehlte leider krankheitshalber) das Serenadenkonzert. Die Idee von Jürgen Mehrbrei, der ja bekanntlich unseren Musikverein sowie Schwarzach und Sasbach dirigiert, ging voll auf. Bei bestem Wetter gelang eine eindrucksvolle Blasmusik-Show, die exzellent ausgeleuchtet im großen Finale mit über 100 Musikern endete. Dieses große Orchester, so würden die jungen Musiker wohl sagen, war der Hammer. Klar, dass sich manche Musikanten ob des Erfolgs und des Eindrucks abklatschten. Ich kann nur gratulieren für diese Idee und für die eindrucksvolle Demonstration sehr unterhaltsamer Blasmusik.

Carsten Schindler, Ortsvorsteher-Stellvertreter 

 

 

Die Fautenbacher eröffneten das Konzert.

 

Auch die Schwarzacher glänzten mit Solisten.

 

Bei den Sasbachern wirkte die Illumination schon voll.

 

Roland Burst dankte dem Ideengeber Jürgen Mehrbrei (l.).

 

Blasmusiker laden zum Schnuppern ein

Kann ich mal ne leere Flasche Bier haben?“ Wenn Tochter oder Sohn einen solchen Wunsch äußern, sollte man hellhörig werden. Es könnte ja mit dem Interesse für ein Blasmusikinstrument zusammenhängen, oder? Denn um bei einer Querflöte einen Ton herauszubekommen, ist das Üben auf der leeren Flasche hilfreich. Oder was noch einfacher ist: Man meldet sich zum kostenlosen Schnuppern an. Am Samstag, 16. Juli, 9.30 bis 12 Uhr, stehen alle Instrumente des Musikvereins zum Ausprobieren bereit. Im Probelokal (Anbau an die Festhalle) sind Musiker, die gern das Instrument spielen helfen und erklären. Nina Decker und Martin Längle organisieren diesen Vormittag. Sie bitten um Anmeldung bis 12. Juli per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gern können die Kinder vorab bis zu drei Wunschinstrumente nennen. Wer sich vorher informieren möchte, schaut das Video an unter www.musikverein-fautenbach, bei Bläserjugend und Bläserklasse.

Konzertpremiere in der Illenau

Über 100 Musiker stehen am Freitag, 15. Juli, bei Einbruch der Dunkelheit als großes Orchester vor Jürgen Mehrbrei. Dieses Finale des Serenadenkonzertes wird durch die Auswahl der Werke und natürlich durch die Menge der Musikanten zu einem Gänsehaut-Erlebnis. Zuvor, Start ist um 19.30 Uhr, musizieren jeweils 45 Minuten lang die Kapellen aus Schwarzach und Sasbach sowie der gastgebende Verein, die Fautenbacher. Die Örtlichkeit ist wirksam gewählt: der Serenadenhof der Illenau liegt direkt hinter dem Bistro und Museum und dient dem Illenau Theater als Spielort. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Wer will gibt eine Spende. Eine kleine Bewirtung wird geboten. Die Gesamtleitung hat Jürgen Mehrbrei.

Verena Bahls sagt tschüss

Im Sommer 2001 schlug Manfred Burgert dem Vorstand des Musikvereins vor, mit dem Musikverein Önsbach zusammen die Jugendblaskapelle fortzuführen. Was auf fruchtbaren Boden fiel und bis heute große Freude bereitete, soll beim Sommerfestival in Önsbach gewürdigt werden. Die Jugendblaskapelle Fautenbach-Önsbach ist 20 Jahre alt. Eigentlich noch ein Jahr älter, denn 2021 verschob man wegen der Pandemie die Geburtstagsfeier auf dieses Jahr. Verena Bahls leitet „ihre“ Kapelle am Samstag, 9. Juli, 20 Uhr, beim Konzert „Fire & Ice“. Am Sonntag, 10. Juli, folgt dann die Ehrung für 20 Jahre gemeinsame Jugendarbeit. Ein kleiner Wermutstropfen fällt in die Begeisterung: Verena Bahls beendet aus privaten Gründen ihre Leitungstätigkeit bei der Jugendblaskapelle.

Pferdeprozession und Platzkonzert

Mit links beginnen und immer Abstand halten.“ Jürgen Mehrbrei, ehemaliger Musiker des Luftwaffenmusikkorps 2 in Karlsruhe, kennt die Marschmusik aus dem Effeff. Damit die jungen Musikerinnen und Musiker den richtigen Tritt bekommen, war diese Woche Marschprobe angesetzt. Bei der Prozession am Sonntag, 10. Juli, kann man das Erlernte umsetzen. Nach der Pferdesegnung will der Musikverein noch 45 Minuten lang zur Unterhaltung aufspielen.