Fastnacht

Große Fasnet-Tradition am Bodensee. 15 Fautenbacher Musiker werden den befreundeten Musikverein Wangen am See besuchen, um dort das Fasnachtsbrauchtum intensiv zu pflegen. Den ganzen „Schmotzige Dunschdi“ lang wird im Dorf musiziert – auch der Kindergarten freut sich auf den Besuch. Weitere Auftrittstermine der Ziwwlwängscht werden gerade noch abgestimmt.

Jugendblaskapelle

Große Vorfreude: Die Aktiven der Jugendblaskapelle Fautenbach-Önsbach bereiten sich mit Dirigentin Verena Bahls intensiv auf ihre Konzertbeiträge vor. Vom 16. bis 18. Februar werden sie in einem Selbstversorgerhaus bei Allerheiligen üben, üben und auch viel Spaß haben. Das Konzert in Önsbach ist am Sonntag, 18. März, und am Samstag, 24. März dann in Fautenbach.

Konzertvorbereitung

Heiße Phase: Wer den Berufsmusiker Jürgen Mehrbrei kennt, weiß um seinen Enthusiasmus für die Blasmusik. Für sein drittes Jahreskonzert mit dem Musikverein hat er „einige Körner draufgelegt“, wie er schmunzelnd sagt. Deshalb beginnen ab Freitag, 26. Januar spezielle Registerproben. Denn es sind ja gerade noch zwei Monate bis sich der Bühnenvorhang in der Festhalle zu „Blasmusik in Fautenbach“ öffnen wird.

Rückblick Perplex-Konzerte 05. und 06. Januar 2018

Nimm 3
„Wir sind die Aufwärmmusik“, grüßt Carmelo Scalisi und schon haben er, Maximilian Vollmer und Erik Sucher die Gäste mit Hits gefangen, bei denen man mitsummt, mitsingt und mitklatscht. Beste Aufwärmmusik.

 

Im 15. Jahr ihres Bestehens und im zehnten Jahr der Konzertreihe „Brass & Groove im Wagen-Saal“ erlebte Bandchef Erik Sucher Glücksgefühle: „Das waren starke Töne.“ Daumen hoch für die Konzerte am 5. und 6. Januar. Eine konzentrierte Leistung. Musikalisch äußerst anspruchsvoll und mit mächtigem Perplex-Sound. Die Brass-Band des Musikvereins hat wieder neue Freunde gewonnen.

Zehn Finger für die wichtigen Akkorde, auf die eine Musik aufgebaut ist. Sofia Scalisi spielte erstmals ein Konzert mit. Sänger Maximilian Vollmer hatte dadurch mehr „Luft“ fürs Singen

Eigentlich nichts Ungwöhnliches für Amira Vollmer, singend solistisch vor Publikum zu stehen. Und doch: Premiere für sie bei Perplex. Und was für eine. Volltreffer auch das Duett mit Bruder Maximilian.

Wichtige Aufgabe stark gelöst. Tobias Bauer vertrat den erkrankten Gabriel Genter am Moderationsmikro einwandfrei. Dicken Applaus auch für ihn für die gelungene Premiere.

Ausblick 2018

Wie bei Alois Burgert's 80. Geburtstag im Dezember möchte der Musikverein auch im neuen Jahr für „den guten Ton“ im Dorf sorgen. Kleine wie größere Anlässe werden Grund sein, in unterschiedlichen Formationen die Instrumente „sprechen zu lassen“.