Rückblick Schnuppertag

Richtig was los war beim Schnuppertag des Musikvereins. Im Probelokal und in Umkleidekabinen verteilten sich die Aktiven mit ihren Instrumenten. Zwei Stunden lang wurde geschlagen, geblasen, gezogen, gedrückt, gehalten und eifrig durchgewechselt. Klar, jeder wollte alles ausprobieren. Dafür sorgten Matthias Burgert, Maximilian Droll, Franziska Ganter, Niklas Kiefer, Luzia Mark, Jonathan Roth, Nadja Serr, Janina Steinhöfel und Erik Sucher.

Tickets für Perplex

Ein Konzert, einmal Brass & Groove: Am Samstag, 11. Januar (Einlass 18.30 Uhr) gibt es wieder Perplex im Gasthaus Wagen, Fautenbach. Der Kartenvorverkauf läuft bei der Volksbank in Achern (acht Euro). Kinder bis zwölf sind frei.

Alphorn, Gesang, Orgel, Steirische

Franz Sucher und Wolfgang Mark zählen zu den Windecker Alphornbläsern. Diese geben am Sonntag, 10. November, 17 Uhr, ein besonderes Konzert. In der Pfarrkirche St. Konrad Obersasbach wirkt auch Pfarrer Jens Bader (Orgel, Moderation) mit. Der Eintritt ist frei. Spenden erwünscht.

Neuzugänge

Das erste große Ziel und gleichzeitig die ganz große Herausforderung steht für die „Neuen“ fest: das Jahreskonzert am 4. April in der Festhalle. Mit Ehrgeiz und gespannt darauf, was denn kommt, wollen die vier ihre Entwicklung im Musikverein angehen. Noch haben sie eine „Doppel-Belastung“ zu bestreiten. Sie spielen auch noch in der Jugendblaskapelle mit. In der Musikkapelle steht jeder Musikerin ein sogenannter „Pate“ zur Seite. Die geben Tipps, organisieren mit oder sagen hin und wieder mal einen Vornamen. Denn das ist auch eine weitere Herausforderung: rund 60 Musiker so nach und nach kennenzulernen. Umgekehrt ist es etwas einfacher. Die vier heißen (v.l.) Jasmin Wieber (Querflöte), Antonia Kopp (Klarinette), Ann-Kathrin Roth (Klarinette) und Leonie Pfau (Klarinette).

JBK

Drei Fautenbacher Musikanten wurden nach dem Ziwwl-Fest in die Jugendblaskapelle Fautenbach-Önsbach aufgenommen. V.l. Loris Burgert (Trompete), Max Hartwig (Trompete) und Jonas Meißner (Posaune). Dirigentin Verena Bahls freut sich über die Stärkung des Blechbereichs und wünschte den jungen Musikern viel Freude im großen Ensemble.