Golfen

Loche den Ball ein war nicht das Ziel. Treffe den Ball, das war die Herausforderung beim Schnupper-Golfen des Musikvereins. Bei der Sommerradtour lotsten die Vorstände Carolin Serr und Roland Burst 20 Radler zur Golfanlage auf der Gemarkung des Meerrettichdorfes Urloffen. Susan Moorcraft (r.) zeigt hier einer Gruppe einen von 14 Golfschlägern. Da war schon klar, dass Golfen kein billiger Sport ist. Von der „Driving Range“ aus wurden mit entsprechend erklärter Griff- und Schwungtechnik die Bälle gen Erlach geschlagen. 300 Meter konnte man am Weiten-Schild lesen. Das Gelände hat ausgereicht. Sehr motiviert waren alle auf dem „Putting Green“, bei dem mit anderem Schläger und Übungsparcours das Einlochen trainiert wurde. Abschließend ist zu sagen, dass man beim Golfen Geduld, Konzentration und Ausdauer braucht. Und davor viel üben. Das finale Abendessen im Golfclub-Restaurant fiel allen sehr leicht.

Ziwwle-Ernte

Die Zwiebelernte ist vollbracht. Franz Sucher, Roland Burgert und Manfred Burgert (v.r.) haben sieben Stunden investiert, um die Zwiebeln vorsichtig aus dem Boden zu holen. Die Hitze hat nicht nur den Zwiebeln zugesetzt, auch die drei mussten gehörig leiden. Zurzeit liegen die Knollen auf einem LKW-Anhänger bei Ferdinand Schindler. Franz Sucher fegt sie mehrmals behutsam, damit sie so gut vorbereitet sind für das Binden der Ziwwlzöpfe. Mit der Qualität ist „Kapo“ Franz Sucher zufrieden: „Sie sind zwar etwas kleiner als letztes Jahr, aber sonst einwandfrei.“ Ob ein zusätzlicher Arbeitseinsatz erforderlich ist, wird sich noch entscheiden, denn üblicherweise werden alle Zwiebeln von Hand abgerieben.

Virus beim Musikverein?

Während der musikalischen Sommerpause treffen sich die Aktiven des Musikvereins trotzdem. Ohne Instrumente, dafür mehrheitlich mit dem Rad, geht’s zum Schnuppergolfen nach Urloffen. Der erste Kontakt mit dem Golfsport wird wohl etwas Besonderes werden, denn wer schwingt schon ein Stück Eisen mit einem intensiven Körpereinsatz? Maximal kennt man ähnliche Bewegungen vom Minigolfen. Die Vorfreude ist auf jeden Fall groß. Ob sich daraus der Golfvirus bei dem einen oder anderen entwickelt, muss man sehen.

Rebländer unterhalten in Nußbach

Manfred Burgert, Petra Kopp und Richard Sucher haben keine Sommerpause, wie die anderen Aktiven des Musikvereins. Sie gestalten am Montag, 22. August, ab 19 Uhr den „Fröhlichen Montagabend“ beim Dorffest in Nußbach – und zwar als Mitglieder der „Original Rebländer Blasmusik“ (Leitung Friedbert Seiler).

Vorfreude aufs Ziwwl-Fest

So darf es wieder sein, wenn am Samstag, 8. Oktober, das 39. Ziwwl-Fest gefeiert wird: strahlende Gesichter bei der Eröffnung. Die Vorbereitungen für das Fest der Feste laufen natürlich schon seit einiger Zeit. Jetzt bitten die Musiker alle Geschäftsleute darum, das große Ereignis wieder zu unterstützen. Wer will, stellt beispielsweise einen Gutschein seiner Firma zur Verfügung oder man kann auch mit Bargeld das Ziwwl-Sack-Dauer-Heben fördern oder die große Tombola. Iris Dilzer koordiniert alle Möglichkeiten einer Spende oder des Sponsorings und bittet um Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.