Rückblick Ziwwlfest 2018

Fautenbacher Küchenfee spendete sechs Torten

Liebe Musikerinnen und Musiker, ein dreifachkräftiges Ziwwl – scharf, Ziwwl – scharf, Ziwwl – Fest! auf eure Unterstützung und ein grandioses Ziwwl-Fest 2018!“ So beginnt der schriftliche Dank an alle Aktiven des Musik- und Fördervereins. Die Verantwortlichen zogen bereits am Sonntagspätabend bei der Abschlussansprache ein äußerst positives Fazit des 35. Kult-Festes und schrieben es dann an alle. Um in der Fußball-Derby-Sprache zu bleiben, war das ein 6:1-Sieg fürs Ziwwl-Fest. Das war den Gästen zu verdanken, die treu von nah und fern kommen und gern auch lange bleiben. Auch der Rückbau verlief rekordverdächtig – um 18 Uhr sah man am Montag von einem Festbetrieb nullkommanull. Neben den vielen Personen aus der großen Musikerfamilie ist sich das Ziwwl-Fest der Mithilfe etlicher Menschen sicher. Beispielhaft für alle sei die Freiwillige Feuerwehr, Ortsgruppe Fautenbach, genannt. Ebenso die Personen, die tolle Kuchen und Torten backen – eine Fautenbacherin überraschte mit sechs Torten. Wer beim Gang über den Friedhof an manchen Gräbern eine Zwiebel liegen sieht, weiß, dass die verstorbene Person mit dem Ziwwl-Fest oder dem Musikverein zu tun hatte. „Auch in dieser Form erinnern wir uns an die gemeinsame Zeit“, heißt es von den Verantwortlichen.

 

Der Riesen-Ziwwlzopf ist in Wangen

Das Vororchester (Leitung Roland Burst), die Blockflötisten (Laura Zink, Sandra Wieber) sowie die Bläserklasse (Thomas Neuberth, Franz Schindler) gestalteten den Samstagnachmittag. Siegreiche Grundschüler beim Sackheben sind: 1. Klasse Mika Sucher (1.), Felix Meißner (2.), Leandro Seifermann (3.), 2. Klasse Ziva Bauer, Silas Gröger, Chiara Litterst, 3. Klasse Jakob Armbruster, Elias Burgert, Mila Sucher, 4. Klasse Laetitia Schindler, Alex Grasmick, Benedikt Stiebitz. Die meisten Fans versammelte die 2. Klasse um sich (Fanpreis). Freunde der Oberkrainer und Böhmischen Blasmusik aus dem Elsass lockte das „Elsass Quintett“ zum Konzertabend. Deshalb schnellte der Verzehr von Schwarzwälder Kirschtorten am Samstagabend in die Höhe. In Höchstform lief bei diesem Konzert auch Berthold Schick mit seiner Formation auf. In Wangen am Bodensee hängt nun der 1,11 Meter langen Bülle-Zopf (die Seehasen sagen Bülle zur Zwiebel). Hildegard Längle hat die Königinkrone auf für ihre 1007 Gramm schwere Zwiebel, gefolgt von Peter Stiebitz (933) und Milena Lang (682). Beim Sackheben der Vereine traten sieben an und die Fautenbacher Narrenzunft holte den Wanderpokal. Ganz in weiß wird Iris Dilzer unterwegs sein, denn das gewonnene Rad hat diese Farbe. Alle 40 Preise sind schon verteilt.

 

Mit 1,11 Meter Länge hatte Franz Sucher (r.) einen Zopf in den badischen Zwiebelfarben rot und gelb gebunden. In einer spannenden Versteigerung gelang dem Flügelhornisten Christof Schweizer aus Wangen am See der Zuschlag für das Prachtexemplar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begeisterte Grundschüler lieferten sich spannende Wettkämpfe, um die Sieger der vier Klassen beim Sackheben herauszubekommen. Hier die Ersten und die Platzierten (von vorn nach hinten).

Ziwwl-Fest 2018

 

 

Zwiebelzopf mit 1,11 Meter Länge kommt unter den Hammer

 

Am heutigen Samstag startet das zweitägige Ziwwl-Fest in Fautenbach um 15 Uhr in der Sport- und Festhalle. Ab 14 Uhr gilt eine Einbahnregelung rund ums Festgelände, wie der Veranstalter mitteilt. Sie betrifft die Hauptzufahrtstraße, die Turnierstraße, auch deren Fortführung nach Süden über Landwirtschaftswege. Auch der westlich der B 3 führende Wirtschaftsweg zwischen Fautenbach und Önsbach ist in einem Teilstück von dieser Regelung betroffen. So ist beispielsweise die Einfahrt von der B 3 in diesen Wirtschaftsweg verboten. Die Rückfahrt ins Dorf ist auch nicht erlaubt. Man muss entlang des Sportgeländes über die B 3 ausfahren, so die städtische Anordnung. Das ist insbesondere für die Besucher des Fußballspiels Fautenbach gegen Wagshurst wichtig. Die Regelung ist mit Verkehrszeichen ausgeschildert und gilt bis Sonntagabend. Kostenlose Parkplätze sind direkt bei der Festhalle in ausreichender Menge vorhanden. Heute Abend gelten für die Besucher sogenannte „Spielregeln“. Damit ist beispielsweise das erweiterte Festgelände gemeint. Es beginnt bereits in der Turnierstraße am Fautenbach (Brücke) und schließt die Sport-, Tennis- und Reitplätze mit ein. Eingangskontrollen werden durchgeführt, weil es nicht erlaubt ist, eigene Getränke auf das Gelände mitzubringen. Wer gegen diese Regeln verstößt, muss mit einem Platzverweis rechnen. Die Polizei hat ihre Unterstützung zugesagt. Mit der Fautenbacher Feuerwehr arbeite man Hand in Hand, betont der Veranstalter. Man werde entsprechend dem Jugendschutzgesetz kein Alkohol an Leute unter 16 Jahren ausgegeben. Ausweise werden verlangt. Auf dem Festgelände wird beobachtet und kontrolliert. „Wir alle wollen ein friedliches Fest und fröhlich feiern, ohne Missbrauch, ohne Gewalt“, heißt es unisono vom Vorstandsteam Theresa Bauer und Roland Burst sowie Daniel Hennig (Förderverein).

 

Zum heutigen Festauftakt gibt es ein Fässchen Neuen Wein gratis, Freifahrten mit dem Kinderkarussell und Luftballons werden modelliert. Nach den Auftritten von Bläserklassen, Blockflöten und Vororchester küren die Fautenbacher Grundschüler ihre Meister im Sackheben (15.45 Uhr). Ab 19 Uhr soll das „Elsass Quintett“ die Gäste auf „Betriebstemperatur“ für das Konzert von „Berthold Schick und seine Allgäu 6“ bringen. Der Sonntag gehört der Blasmusik. Die ersten Töne servieren die seit über 30 Jahren befreundeten „Seehasen“ des Musikvereins Wangen (Bodensee). Die Kapellen aus Sasbachried (14.30 Uhr) und Balzhofen (17 Uhr) folgen. In Sachen Zwiebelzopf rückt ein von Franz Sucher gestalteter Riese um 12.15 Uhr in den Mittelpunkt. Exakt 1,11 Meter lang, vesehen mit einem „mords Gwicht“ soll er an den Meistbietenden versteigert werden. Das Einstiegsgebot lautet 25 Euro. Von einem nicht einfachen, weil sehr trockenen, Zwiebelwachstumsjahr berichten die Fautenbacher Gärtner. Spannend ist da die Frage, mit welchem Gewicht die 33. Ziwwl-Königin das Rennen macht (13.45 Uhr). Titelverteidigerin ist Milena Manz. Wer sich zutraut, den fünf Kilogramm schweren Zwiebelsack am längsten zu halten, kommt um 19.15 Uhr auf die Bühne. Titelverteidiger bei den Fautenbacher Vereinen ist die Feuerwehr. Ortsvorsteher Gebhard Glaser wird den neuen Wanderpokal der Gemeinde überreichen. Beim offenen Wettbewerb für jedermann gibt es eine finanzielle Siegprämie. Zum Finale winken die Preise der Festtombola.

 

 

 Karten für den Samstagabend am Ziwwl-Fest 2018 können Sie direkt hier bestellen!

 

Kann man das noch toppen? Die Antwort auf den sensationell starken Auftritt der „Innsbrucker Böhmische“ beim letztjährigen Ziwwl-Fest heißt: „Naja!“ Man müsste die Innsbrucker nochmal herholen, um die gleiche Qualität für den Konzertabend am Ziwwl-Fest-Samstag garantieren zu können. Terminplanungsgründe verboten das. Mittlerweile hat das Ziwwl-Fest in der Szene einen guten Namen und Koordinator Fabian Sucher ist sehr gut vernetzt. Also hat „Berthold Schick und seine Allgäu 6“ zugesagt. So können sich die Fans von bestens gespielter Blasmusik auf den Samstag, 13. Oktober, 20 Uhr, freuen. In Minimalbesetzung zelebrieren die Musiker hauptsächlich böhmisch-mährische Blasmusik - mit unverkennbarem Klang, in bestechender Qualität, gespickt mit Solo-Nummern. So darf man sich beispielsweise auf den Türkischen Marsch freuen, geblasen auf der Tuba. Mit der Posaune lässt sich der Hummelflug präsentieren und Berthold Schick bläst ein ausgezeichnetes Alphorn und hat sogar den Tiger Rag im Repertoire. Wer Lust auf diese hochwertige Blasmusik hat, die auch mal kurze Ausflüge in Jazz und Rock macht, kauft sich am besten jetzt die Eintrittskarte 13 Euro (VVK), 15 Euro (Abendkasse). Kontakt: Fabian Sucher, Telefon 07841 23964, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Reservierung ab sechs Personen möglich.

Die richtige Wahl: „Berthold Schick und seine Allgäu 6“ versprechen einen Hörgenuss am Ziwwl-Fest-Samstag, 13. Oktober, 20 Uhr. Vorgruppe „Elsass Quintett“, Einlass 19 Uhr. Eine Eintrittskarte ist auch eine Idee für ein Geschenk zum Geburtstag, Hochzeitstag, als Dankeschön für besondere Hilfe. Jeder Betrag kann als Geschenkgutschein geschrieben werden. Kontakt hierfür: Wolfgang Mark, Telefon 07841 3989, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Konzertabend mit Berthold Schick und Allgäu6

Sieben-Mann-Profikapelle tritt am Ziwwl-Fest in Fautenbach auf

 

Zu den Fautenbachern sagt man augenzwinkernd auch sie seien die „Ziwwl-Wängscht“. Sich auf diesen Spottnamen besinnend hat der Musikverein 1984 eine Festidee entwickelt, die sich um die Zwiebel dreht: das Ziwwl-Fest. Zum 35. Mal sind die Musiker die Macher. In diesem Jahr am 13. und 14. Oktober. Da verwandelt sich die Festhalle mit kleinem Außenbereich in eine blühende Feldscheuer. Natürlich steht die Zwiebel im Mittelpunkt, zum einen zum Essen in zig Variationen, aber auch als Dekoration. Die Musiker haben die Knollen massenweise geerntet, gesäubert und mittlerweile sind die Ziwwl-Zöpf-Binder bei der kreativen Verarbeitung. Zum dritten Mal holt man sich für den Samstagabend eine Profikapelle, die für ausgezeichnete böhmische Blasmusik steht. In diesem Jahr „Berthold Schick und seine Allgäu6“. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Als Vorgruppe tritt „Elsass Quintett“ auf. Einlass ist um 19 Uhr. Der Kartenvorverkauf läuft bei Fabian Sucher, Telefon 07841 23964, per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei jedem Fautenbacher Musiker. „Wer sich auf Youtube die Kapelle anhört, kommt ins Schwärmen“, reibt sich Roland Burst in Erwartung auf eine „volle Bude“ die Hände. „Es hat sich gezeigt, dass wir weit über die Region hinaus mit hoher Blasmusikqualität bei den Gästen punkten können.“ Seine Vorstandskollegin Theresa Bauer berichtet, dass sich etliche Elsässer angekündigt haben. Dort habe die böhmische Blasmusik eine große Verehrerschaft. Und dass die Fautenbacher Musiker ein Herz für Freunde der gehobenen Blasmusik haben zeigt sich im Angebot, dass „beim Kauf von zehn Karten nur neun zu bezahlen sind“, so Bauer.

Wer ist der Berthold Schick? Um es auf den Punkt zu bringen: Ein Musiker durch und durch, Musiklehrer, Komponist und Arrangeur. Er hat nach seiner musikalischen Bundeswehrzeit Musik studiert (München, Stuttgart) und ist immer noch vielgefragter Solist, so war er unter anderem Mitglied bei Ernst Mosch und seinen Orig. Egerländer Musikanten oder hat im Musicalorchester bei „Ludwig II.“ in Füssen mitgespielt. Und seit er vor einem Dutzend Jahren die in böhmischer Besetzung spielende Gruppe „Allgäu6“ gegründet hatte, muss seine Familie immer häufiger ohne ihn auskommen. Wobei die Auftritte wohl ausgesucht sind und sich auf Österreich, Schweiz und Deutschland beziehen. Das Gastspiel in Fautenbach ist übrigens das einzige in diesem Jahr und auch nächstes Jahr tritt die Gruppe nicht im Südwesten der Republik auf. Somit ist auch das ein Grund, sich „den unverkennbaren Klang mit bestechender Qualität“ anzuhören. Fabian Sucher ist davon nämlich mehr als überzeugt. Er hat Berthold Schick beobachtet, mehrmals angehört, verhandelt und dann das Engagement in der 2 000-Seelengemeinde perfekt gemacht. Die haben sehr starke Solisten, bis hin zum Alphorn, auf dem der Tiger Rag zelebriert wird, verrät Sucher. Er weiß auch, dass die Musiker in fast allen Bereichen der Musik tätig sind, vom klassischen Sinfonieorchester über Big Bands, Jazzbands bis hin zur Rock- und Popmusik. 

Ortsvorsteher Gebhard Glaser eröffnet das Ziwwl-Fest am 13. Oktober um 15 Uhr mit dem Anschnitt eines Zwiebelkuchens. Er und 20 Liter neuen Wein verschenkt der Verein an die Gäste. Die Zeremonie wird umrahmt von den Bläserklassen der Grundschule, von den Blockflötisten sowie dem Vororchester. Spannend wird es um 15.45 Uhr, wenn die Fautenbacher Grundschüler beim Ziwwl-Sack-Heben die oder den Stärksten herausfinden. Standesgemäß eröffnet die Blasmusik von Wangen am See den Festsonntag (11.30 Uhr). Es folgen Sasbachried und Balzhofen. Wer Ziwwl-Königin und Ziwwl-Sack-Dauer-Hebemeister werden wird, weiß man bis am Abend, ebenso wer den Hauptpreis der Ziwwl-Fest-Tombola einstreicht. An beiden Tagen ist auf dem Außengelände der Festbetrieb bei freiem Eintritt. Informationen unter www.musikverein-fautenbach.de