Musikverein ist beim Modellprojekt dabei

Instrumente abstauben, Ansatz aufbauen, regelmäßig üben – so bekommen die Musiker wieder ein Gefühl für das Hobby, das so lange brachlag. Voraussichtlich im Freien wird am Donnerstag, 17. Juni, 20 Uhr, die erste Probe nach der langen Zwangspause stattfinden. Die Musiker haben ein klares Ziel: Am Sonntag, 25. Juli, 11 Uhr, wird es ein kleines Platzkonzert geben. Der Termin resultiert aus der städtischen Initiative, im Rahmen eines Modells die Blasmusik wieder mit Leben zu erfüllen. Alle Acherner Musikvereine sind dabei, wenn in allen Stadtteilen „d’Blosmusik spielt“. Details folgen.

Die Wissenschaft schaut drauf

Das Modellprojekt gibt die Möglichkeit unter wissenschaftlicher Begleitung mit anderen Abständen und Situationen zu experimentieren. Die wissenschaftliche Begleitung wird durch den Bund Deutscher Blasmusikverbände und das Freiburger Institut für Musikermedizin durchgeführt. Nach aktuellem Stand wird dabei ein Verein exemplarisch begleitet. Die Erkenntnisse können dann auf die anderen übertragen werden. Ziel ist es, praktikablere Lösungen zu finden für das Abhalten von Musikproben, unter anderem auch für die Wintermonate. Hierzu können mit den genehmigten Geldern CO2-Ampeln für die Vereine beschaffen werden. Auch der Fautenbacher Musikverein wird ein Gerät erhalten.