Neuzugänge

Das erste große Ziel und gleichzeitig die ganz große Herausforderung steht für die „Neuen“ fest: das Jahreskonzert am 4. April in der Festhalle. Mit Ehrgeiz und gespannt darauf, was denn kommt, wollen die vier ihre Entwicklung im Musikverein angehen. Noch haben sie eine „Doppel-Belastung“ zu bestreiten. Sie spielen auch noch in der Jugendblaskapelle mit. In der Musikkapelle steht jeder Musikerin ein sogenannter „Pate“ zur Seite. Die geben Tipps, organisieren mit oder sagen hin und wieder mal einen Vornamen. Denn das ist auch eine weitere Herausforderung: rund 60 Musiker so nach und nach kennenzulernen. Umgekehrt ist es etwas einfacher. Die vier heißen (v.l.) Jasmin Wieber (Querflöte), Antonia Kopp (Klarinette), Ann-Kathrin Roth (Klarinette) und Leonie Pfau (Klarinette).