Ziwwl-Fest 2015

Herzlichen Dank!

Das 32. Ziwwl-Fest ist Geschichte. Dass diese Geschichte wieder zu einem „Ziwwl-Fest-Märchen“ wurde, haben wir vielen zu verdanken. Menschen, die uns viele Tage vor dem Ereignis aktiv unterstützten, die uns während des Auf- und Abbaus ihre Kraft und technische Hilfen gaben, die an den Festtagen sich oder Freunde zur Mithilfe motivierten. Manche Unterstützung ist sichtbar und kann an Personen festgemacht werden, zum Beispiel an den Spendern und Gönnern, an der Feuerwehr.

Andere leisten etwas im Hintergrund und der Aha-Effekt stellt sich beim Genießen ein, wie zum Beispiel bei den (Ziwwl-)Kuchenbäckern. Der ganzen Musikergroßfamilie tut es gut zu spüren, dass unsere riesigen Anstrengungen erneut honoriert wurden. Wir danken herzlich dafür.

 

Ziwwl-Königin-Wettbewerb 2015

Die ersten drei Sieger dürfen nach Rust in den Europapark. Das versprach ihnen Willi Stächele, MdL, (r.), spontan bei der Siegerehrung am Ziwwl-Fest. Der Landtagsabgeordnete besuchte das Fest und interessierte sich sehr über die Zwiebelzucht. Alois Burgert und Erwin Manz hatten ja viele Zwiebelsetzlinge verschenkt. 17 Züchter brachten ihre Ergebnisse auf die Waage. Den 30. Ziwwl-Königin-Wettbewerb gewann Adrian (780 Gramm, 4.v.r.), vor Carolin (770, vorn mit Schürze) und Lena (749, r. daneben). Es folgten Hilde (727), Gerhard (646), Milena (615), Agnes (603), Jasmin (541), Elisabeth (527). Die 17 Zwiebelkandidatinnen wogen durchschnittlich 541 Gramm.

 

Ziwwl-Sack-Heben der Grundschüler 2015

Mit großer Vorfreude starteten die Kinder der Grundschule zum diesjährigen Sackheben am Ziwwl-Fest. Dank und Glückwunsch den Siegern, Platzierten und anderen Mitbewerbern. Die Sieger stehen in der ersten Reihe, dahinter die Platzierten: 1. Klasse Laetitia, Simon, Nino, 2. Klasse Lena, Max, Jonas, 3. Klasse Linus, Alessandro, Sebastian, 4. Klasse Lukas, Linus, Melanie.

 

Rückblick auf die Vorbereitungen fürs Ziwwl-Fest 2015

„Das hat Spaß gemacht und wieder sind junge Talente zum Vorschein gekommen.“ Bläserjugend-Leiterin Yvonne Glaser ist entzückt über die Resonanz der Bastelrunde. Jungmusiker haben mit ihr Kürbisse bemalt, die auf „s’Schindler Naze“ Acker unter den Fittichen von Franz Sucher prächtig gewachsen waren. „Das sind Superergebnisse, die wir zu Gunsten der Jungmusiker am Ziwwl-Fest verkaufen können.“

„Das ist eine schöne Beschäftigung, die wir gern machen, weil wir das auch noch können.“ Stefan Schweißgut ist Ehrenmitglied des Musikvereins. Sehr gern putzen er und Elfriede die Zwiebeln, die zu Ziwwl-Zöpf’ geflochten werden. Die schmutzigen Schalen fallen zuerst. Dann folgt die feine Wischtour mit dem Lappen, „damit sie schön glänzen“, schmunzelt der frühere Klarinettist und gelernte Schreiner, der in den Anfängen des Ziwwl-Festes bei manchen Sonderanfertigungen bei Verkaufsständen und Einrichtungen dabei war.

 Ob Fee, Kräuterweiblein, Hexe, Mönch, Robin Hood, Maus oder flotte Biene – die Ziwwl-Männle aus der Kreativabteilung der Musiker werden wieder ein Hingucker. Wer ein besonderes Geschenk haben will, der darf sich auf den Verkauf der gebastelten Sachen im kommenden Jahr am 9. + 10.10.2016 freuen. Der Erlös kommt der Jugendarbeit zugute.