Lebendiges Adventskonzert der bläserjugend

Alle Jahre wieder. Am ersten Advent lädt die Bläserjugend des Musikvereins Fautenbach zum Vorspiel ein. Rund 100 Kinder und Jugendlichen putzten sich am Sonntag heraus. Im großen Teil der kreativ adventlich dekorierten Festhalle kamen sie zuversichtlich auf die Bühne. Meistens begleiteten sie die Ausbilder oder Ensembleleiter. Erwartungsfrohe Blicke der Eltern, von Opa und Oma oder Geschwistern. Während manch kleines Geschwisterkind voller Elan durch die Bestuhlung düste und die adventliche Spannung etwas strapazierte glänzten die Instrumentalisten. Die Kleinsten von den „MiMuMäusen“ winkten ohne Scheu ihren Fans zu, bevor die Weihnachtsbäckerei und das Schneeflöckchen kräftig besungen wurden. Frank Hodapp begleitete am Piano, Petra Kopp unterstützte die Vier- bis Fünfjährigen bei der Choreografie. Zarte Töne von den Blockflötisten (Leitung Laura Zink), die zahlenmäßig etwas reduziert zurechtkommen mussten. Es gibt halt noch viele weitere Termine und Verpflichtungen am ersten Adventswochenende. Thomas Neuberth war sichtlich zufrieden mit seiner Bläserklasse. Drei Flötistinnen, eine Klarinettistin und zwei Jungs an der Trompete bliesen und stampften was das Zeug hielt. Hier spürt man sofort, dass der wöchentliche gemeinsame Unterricht in der Schule und auch Einzelunterricht seine Früchte trägt. Spontanität forderte Roland Burst ein. Der Chef des Vororchesters, seit einem Jahr sind auch Önsbacher Kinder in Fautenbach dabei, musste kurzfristig 50 Prozent Personalausfall kompensieren. Er rekrutierte kurzerhand frühere Mitglieder. Die Verantwortung für das Vororchester haben auch Claudia Lederer, Petra Kopp und Sandra Wieber. Dann wurde es schwarz auf der Bühne. Mit dieser T-Shirt-Farbe trat die Jugendblaskapelle Fautenbach-Önsbach (Verena Bahls) auf. Allein die Literaturauswahl demonstriert den großen Sprung in die letzte Orchesterversion vor dem Eintritt in die Musikkapelle. Die Elf- bis 18-Jährigen ließen unter anderem den „King of Pop“ Michael Jackson lebendig werden. Für Milena Lang und Liam Devermann wird der Nachmittag in guter Erinnerung bleiben. Sie empfingen ihr Juniorabzeichen. Das ist eine erste Leistungsprüfung im Rahmen der Jungmusikerleistungsabzeichen des Bundes Deutscher Blasmusikverbände. Neben einem Vorspiel büffelten die beiden auch Theorie, wobei sie hier von den Jugendleiterinnen Carolin Serr und Janina Steinhöfel unterrichtet wurden. Diese beiden waren zum dritten Mal für die Durchführung des Adventskonzertes verantwortlich. Bravourös hielten sie die Strippen in der Hand, organisierten im Vorfeld Präsente, kleine Häppchen, Getränke für die Pause, den Auf- und Abbau. Fazit: Alle Jahre wieder ein voller Erfolg für die Musikverantwortlichen in Fautenbach.

 

Beim Adventskonzert traten rund 100 Kinder und Jugendlichen auf. Milena Lang (2.v.l.) und Liam Devermann (daneben) erhielten das Juniorabzeichen von den Jugendleiterinnen Carolin Serr (r.) und Janina Steinhöfel.

 

 

 

 

Die Kleinsten, die "MiMuMäuse", eine Kooperation zwischen Kindergarten, Kirchenchor und Musikverein, sangen voller Eifer und machten Bewegungen dazu.